Tarte au Citron im Crème de la Crème, Foto (c) Andrea Pickl - kekinwien.at

Crème de la Crème.

Selten hat ein Name so gut zu einem Lokal gepasst wie hier!
Wir haben uns unlängst bezaubern lassen …

Wiki sagt über den Ausdruck „Crème de la Crème“:
„umgangssprachlich die herausragende Qualität oder Besonderheit beispielsweise eines Weines, einer Sauce etc.“
In diesem Fall hat sich das hübsche, neue Café in der Lange Gasse mit eigenem Patisseriebetrieb getraut, diesen Namen für sich zu wählen. Das erzeugt natürlich Erwartungshaltungen und die können ja bekanntlich ein Hund sein.

 

Crème de la Crème, Interieur, Foto (c) Andrea Pickl - kekinwien.at

Crème de la Crème, Interieur, Foto (c) Andrea Pickl – kekinwien.at

 

Crème de la Crème und alles, was das Herz begehrt

Der Blick in die Kuchenvitrine lässt die Vorfreude wachsen und den Speichel fließen. Wie hübsch, wie kunstfertig, ach wie entzückend! Im Gegensatz zu den Petit Fours im Dolce Pensiero sind die süßen Sünden hier von einer Größe, die einen auf den ersten Blick erkennen lässt, dass man immer wieder eines kosten wird – quasi von Besuch zu Besuch. Das macht die Entscheidung nicht gerade leichter.

Österreich ist das Land der Kaffeehäuser.

Und auch die neuen Entwicklungen verschläft man hierorts nicht. Klein und fein, hausgemachte, kreative Produkte von bester Qualität in angenehmer Atmosphäre liebenswürdig serviert ist heute das Motto. Genau das wird hier geboten. Kein Wunder, dass das Lokal immer voll ist. Es gibt etwa sechzehn Plätze drinnen und rund acht im Schanigarten. Reservieren ist schlau!

Wir hatten ausgezeichneten Espresso (Akrap um Euro 2,00) und einen für unseren Geschmack eher mittelmäßigen Sekt (Euro 4,30). Die wenigen ausgesuchten Weine auf der Karte hatten anderes verheißen. Wie wäre es mit einem kleinen Szigeti oder einem Österreichischen Winzersekt nach Méthode traditionnelle produziert? Würde auch konsequenter zum sonstigen Konzept und offensichtlich hohen Qualitätsanspruch passen.

Brandteigkrapfen und Thomas Bernhard

 

 

 

Mit „Choux“ ist auf der Speisekarte natürlich nicht Kohl gemeint, sondern Brandteig. Ich kann nichts mehr aus Brandmasse essen ohne an Bernhard im Burgtheater zu denken. So kann man Frankreich und Wien auch verbinden. Aber das verliebte Pärchen, die vier Freundinnen, die nach dem Shoppen ausruhen, oder die Mama mit ihrem Sohn im Volksschulalter, dem die heiße Schokolade nur hier schmeckt, haben sicher ganz anderes im Sinn.

Apropos Sinn. Wem derselbe nach Pikantem oder Frühstück steht, wird ebenfalls glücklich werden in dem mit viel Liebe zum Detail gestalteten Lokal. Sechs Monate hat es gedauert bis alles so war, dass Inhaberin Julia Wojta aufsperren konnte. Manche kennen sie von Julie Pop Up Bakery  – die ursprüngliche Quereinsteigerin hat mittlerweile die Meisterprüfung als Zuckerbäckerin absolviert. Cake Pops und Hochzeitstorten gibt es übrigens immer noch auf Bestellung (ein bis zwei Wochen Vorlaufzeit).

Something sweet mon Amour!

 

Choux im Crème de la Crème, Foto (c) Andrea Pickl - kekinwien.at

Choux im Crème de la Crème, Foto (c) Andrea Pickl – kekinwien.at

im Vordergrund: Tarte à la Vanille, Foto (c) Andrea Pickl - kekinwien.at

im Vordergrund: Tarte à la Vanille, Foto (c) Andrea Pickl – kekinwien.at

 

So steht es auf der website von Crème de la Crème. Da lässt man sich doch gern verführen. Zur Speise- und Getränkekarte kommst du hier.
Wir hatten das: 

  • Choux
    Brandteigkrapferl, innen eine Crème Anglaise mit Mascarpone untergezogen, die mich irgendwie zu sehr an Schlagobers erinnert hat und viele frische Himbeeren. Die äußere Hülle ist kross, das hat viel Witz und gibt dem Klassiker eine besondere Note. (Euro 5,50)
  • Tarte à la Vanille
    Was für ein Glanz! Dass ein kleines Messer dazu serviert wird, ist gut. Schöne Konsistenzen, zweierlei Vanillecreme, sehr aufwendig, nicht übertrieben süß, aber gegen Ende hat man Sehnsucht nach etwas Frischem, Fruchtigem. Für richtige Naschkatzen (um Euro 5,50).
  • Tarte au Citron
    Zitronentörtchen esse ich bei jeder Gelegenheit. Dass führt nicht nur zum Ausschlagen des Zeigers auf der Waage nach rechts, sondern auch zu valide Vergleichsmöglichkeiten. Bis dato war ja die von der Schnabulerie mein Favorit. Aber die von Crème de la Crème (siehe Beitragsbild ganz oben bitte) hat es ex aequo auf das Stockerl geschafft. Starke Assoziationen zu Lemon Curd … so machen Kalorien Spaß! (Euro 4,90)

Fazit: Das Crème de la Crème bereichert die süße Szene auf hohem Niveau. Ein sehr netter Ort für ein erstes Date oder für eine tägliche Gewohnheit.

 

 

Die Vitrine ... Crème de la Crème, Foto (c) Andrea Pickl - kekinwien.at

Die Vitrine … Crème de la Crème, Foto (c) Andrea Pickl – kekinwien.at

 

Crème de la Crème

Lange Gasse 76, 1080 Wien
Tel.: +43 660 28 33 769
E- mail: hallo@cremedelacreme.at
web: www.cremedelacreme.at

Öffnungszeiten: Di bis Fr 9.00 – 19.00 Uhr, Sa und So 10.00 – 18.00 Uhr
Nichtraucherlokal, Schanigarten

 

 

Leave a Reply

keke Spam-Abwehr: *