Tschick - kekinwien.at

Und schon wieder eine Bestsellerverfilmung!
Tschick. Ein Film von Fatih Akin.

Maik Klingenberg (Tristan G√∂bel) ist das, was man einen Aussenseiter nennen k√∂nnte. Eines Tages kommt mit Tschick¬†(Anand Batbileg) ein neuer, √§u√üerst eigenartiger und ein bisschen prolliger Sch√ľler in seine Klasse. Als die Ferien vor der T√ľr stehen, ist pl√∂tzlich Tschick mit einem gestohlene Lada vor Maiks Haust√ľr und √ľberredet ihn zu einem Roadtrip in die Walachei. Der Beginn eines unvergesslichen Sommers …

√úber die Problematik einen Bestseller zu verfilmen

Tschick basiert auf dem gleichnamigen millionenfach verkauften Roman des deutschen Schriftstellers Wolfgang Herrndorf.¬†„Nat√ľrlich ist „Tschick“ sowas wie eine heilige Kuh. Du kannst es sowieso nicht allen recht machen. B√ľcher sind wie Freunde, die begleiten dich ein Leben lang. Und jeder hat eine eigene Beziehung dazu. Es gibt nicht einen „Tschick“-Roman, sondern zwei Millionen. Ich habe eben meinen verfilmt.“ ¬†so der Regisseur Fatih Akin in der Berliner Morgenpost.

Wie es schließlich gelingen kann.

Akins Version ist Roadmovie und eine Coming of Age –¬†Story √ľber das Anderssein. Kurios melancholisch und gleichzeitig ¬†witzig. Der Film schafft es dabei den Geist und das Gef√ľhl des Buches perfekt einzufangen.
Der Soundtrack ist fett und durchaus abwechslungsreich. Vom Titelsong von Beatsteaks vs. Dirk von Lowtzow bis hin zu Claydermanns Ballade Pour Adeline¬†–¬†ist alles mit von der Partie!

Faszinierend, dass der ganze Film von zwei Vierzehnj√§hrigen getragen wird. Und ja, es geht ums Erwachsenwerden. Oder besser gesagt, um die Zeit zwischen noch Kind und schon erwachsen sein.¬†„Teenies sind mystisch.“ so Fatih Akin „Keine Raupen und keine Schmetterlinge. Den Felsen in sich selbst zu finden, davon handelt der Film.“ so Fatih ¬†Akin (Interview S√ľddeutsche)

Tschick
2016, Deutschland, 93min
Drehbuch: Hark Bohm, Wolfgang Herrndorf
Regie: Fatih Akin
mit Anand Batbileg, Tristan G√∂bel, Nicole Mercedes M√ľller, …
FSK 12 Jahre

Der Film läuft seit 15. September 2016  in vielen Wiener Kinos.

kekinwien.at

Dein Kommentar

keke Spam-Abwehr: *