Heimelig ist's am Nordpol.Lange Zeit habe ich mich nicht getraut auch nur einen Fuß in dieses eigenartige Lokal zu setzen, obwohl in unmittelbarer Nähe zu meiner Wohnung gelegen. Zu seltsam das Interieur, bestehend aus zusammengewürfelten Gartenzwergen, Hula Hoop Reifen, einem alten Fernseher usw.

Einmal, vor vier Jahren habe ich es dann doch gewagt, und seither komme ich gerne wieder.
Immer und immer wieder.
Zwar sind in der Zwischenzeit viele seltsame Gegenstände verschwunden, geblieben sind dennoch der Charme und unzählige schräge Bilder, (angeblich) gemalt vom Chef Vratislav Krivák persönlich.

Doch die Inneneinrichtung ist weniger das, was mich an dem urigen Lokal begeistert. Vielmehr sind es die ausgezeichnete Böhmische Küche und die ausgesprochen heimelige Atmosphäre.
Von Gulasch über Knödel bis zu Liwanzen kommen hier Lieblingsgerichte aus Großmutters Zeiten auf den Tisch.
Eine besondere Empfehlung gebührt dem Gulasch – habe ich mir als Vegetarierin zumindest sagen lassen.

Am Nordpol 3

Nordwestbahnstraße 17, 1020 Wien
Tel.: 01/333 58 54
E-mail:
Website: http://www.amnordpol3.at/
Öffnungszeiten: Mo bis Fr 17.00 – 24.00; Sa, So und Feiertage 12.00 – 24.00 Uhr

Hauptspeisen gibt es ab 7,00 Euro,  Böhmisches Bier ab 2,80 Euro.
Eine Tischreservierung ist unbedingt notwendig.
Im gesamten Lokal herrscht Rauchverbot.

Dein Kommentar

keke Spam-Abwehr: *

1 comment

  1. Thomas Niemand

    Nicht zu vergessen, das selbstgebackene Weissbrot (zu späterer Stunde leider oft vergriffen), der warme Sauerkrautsalat, russische Blinis und die ausgefallenen Limonaden, z.B. russische Tannenlimonade