Posts vonawogfli

Nach einer wahren Geschichte, Delphine de Vigan

Wie wirklich ist die Wirklichkeit? Vor meiner Autorinnenchallenge, die ich 2017 startete, hatte ich zeitgenössische französischsprachige Schriftstellerinnen gar nicht auf dem Schirm, was sich für mich persönlich als kapitaler Fehler herausstellte. Mittlerweile habe ich diese eklatante Bildungslücke ein bisschen mit Nothomb und Despentes repariert und wollte mich ob meiner bisherigen begeisterten Eindrücke in nächster Zeit
weiterlesen

Wir holen alles nach, Martina Borger

Der Verdacht In ihrem gelungenen Roman Wir holen alles nach erzählt Martina Borger eine sehr gute Geschichte und beschäftigt sich mit einem wichtigen Dilemma von Frauen, die gerade eine Patchworkfamilie gegründet haben. Wenn der Verdacht besteht, dass das eigene Kind Opfer körperlichen oder auch sexuellen Missbrauchs geworden ist ist, stellt sich die Frau dann automatisch
weiterlesen

Alles Gute vom Onkel Franz, Klaus Ranzenberger

(Wahn)witziges Landleben und Brauchtum  Ich bin ja ein veritabler Fan des Onkel Franz aus dem Innviertel und habe schon seine wundervolle Reise nach Wien begeistert hier auf kekinwien rezensiert. In seinem neuen Roman, der keine zusammenhängende Geschichte erzählt, sondern viel anekdotischer konzipiert ist, begibt sich der Protagonist wieder auf die Reise, aber auf eine sehr
weiterlesen

Mit Bat’a im Dschungel, Markéta Pilátová

Mit Siebenmeilenstiefeln quer durch die Geschichte und Kontinente Der großartige Roman Mit Bat’a im Dschungel von Markéta Pilátová über die Schuhfabrikantendynastie Bat‘a bedient punktgenau eine meiner Jugenderinnerungen. Als Kind, Jugendliche und junge Frau habe ich immer die liebevoll dekorierten Schaufenster des Bat‘a Geschäfts in der Linzer Landstraße betrachtet, manchmal etwas probiert, aber nie etwas gekauft.
weiterlesen

Nerds retten die Welt, Sibylle Berg

Runter vom Elfenbeinturm, hinter die Kulissen der Wissenschaft geblickt Als ich hörte, dass es ein Buch mit dem Titel Nerds retten die Welt von Sibylle Berg gibt, war mir sofort klar: Das muss ich haben! Schließlich arbeite ich bereits seit 1990 auf einigen Universitäten und bin ganz konkret fast immer auf den Wissenschafts-Nerd-Instituten beschäftigt. Sibylle
weiterlesen

Leichte Böden, David Fuchs

Alt werden ist nichts für Feiglinge David Fuchs ist für mich ein Phänomen. War ich schon von seinem Debütroman Bevor wir verschwinden schwer begeistert, so bin ich nun wieder total von den Socken, und erstaunt, wie einfach es scheint, gute Literatur zu erschaffen: Leichte Böden.
weiterlesen

Wir verlassenen Kinder, Lucia Leidenfrost

Der Krieg als Vater aller Dinge produziert verlorene, verwahrloste Kinder Das beachtliche Roman Debüt Wir verlassenen Kinder von Lucia Leidenfrost erinnert vom Setting und von den moralischen Implikationen her an den Roman Herr der Fliegen, wurde aber ein bisschen entstaubt, modernisiert, uns kulturell näher gerückt und auch geografisch an unsere Breitengrade angepasst …
weiterlesen

Der Revolver, Fuminori Nakamura

Knarren Objektophilie  Asiatische Schriftsteller sind ja völlig Meines und haben mich ganz selten enttäuscht. Sie vermitteln meist eine fremde exotische Kultur, beschreiben eine mir völlig fremde Gesellschaft mit unbekannten Sitten, haben aber dennoch eine Schreibkultur auf höchstem Niveau entwickelt, die uns Europäern diese unerklärliche mysteriöse Welt sprachlich gewandt beizubringen weiß. Deshalb habe ich mich mutig
weiterlesen

Das Muschelessen, Birgit Vanderbeke

Sturz des Tyrannen Über die großartige, bei uns nicht so bekannte Schriftstellerin Birgit Vanderbeke bin ich wieder einmal im Rahmen meiner Autorinnen-Challenge gestolpert, als meine Mitstreiter für den Buchstaben V eine adäquate deutsche Literatin suchten und derart begeistert waren, dass ich sie sofort auf meine Wunschliste setzen musste. Dabei scheint das Familiendrama Das Muschelessen gänzlich
weiterlesen

Wen kümmert’s?

Soziale Berufe und soziales Engagement spannend aufbereitet Vordergründig wurde ich auf das Sachbuch Wen kümmert’s? herausgegeben von Elisa Tomaselli aus dem Verlag des österreichischen Gewerkschaftsbundes aufmerksam, da mir die Grafiken so gut gefallen haben. Weiters dachte ich zuerst durch den Titel, dass hauptsächlich die unbezahlte Sorgearbeit von Frauen in Österreich thematisiert und sichtbar gemacht wird und
weiterlesen

Romane schreiben, Gustav Ernst und Karin Fleischanderl

Schriftstellern leicht gemacht Offen gestanden bin ich ein blutiger Anfänger im Lesen von Ratgebern zum Schreiben von Romanen, denn dies ist meine Premiere. Ich fühlte mich bisher noch nie bemüßigt, solche Bücher zu lesen, obwohl Das Leben und das Schreiben von Stephen King schon seit längerem auf meiner Wunschliste steht. Insofern muss ich natürlich anmerken,
weiterlesen

Herkunft, Saša Stanišić

Wo komm ich her, wo gehör ich hin. Bei preisgekrönten Büchern, vor allem wenn ein Werk den deutschen Buchpreis erhalten hat, erlaube ich mir immer, vorab ein knackiges Fazit anzubringen – inklusive einer persönlichen Wertung, ob der Autor meiner Meinung nach die Auszeichnung verdient hat:
weiterlesen

Im Netz des Lemming, Stefan Slupetzky

Mordwaffe Cybermobbing genial eingesetzt  Stefan Slupetzkys neuer Krimi aus der Lemming-Reihe Im Netz des Lemming weist eine erfreuliche und gleichzeitig unübliche Tendenz auf. Nutzen sich bei den meisten Autoren die Figuren und das Setting mit zunehmendem Fortschritt der Reihe normalerweise etwas ab, so folgt hier nach einigen recht guten Kriminalromanen ein absoluter Paukenschlag, eine brillante
weiterlesen

Animal Spirits, Oliver Tanzer

Nachhaltige, globale Wirtschaft by Nature Animal Spirits von Oliver Tanzer, das sich mit einem nachhaltigen globalen Wirtschaftskonzept beschäftigt, hat mich schlichtweg vom Hocker gerissen – auf Englisch würde man es als mindblowing bezeichnen. Schon heute kann ich für Dezember prognostizieren, dass es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf meiner Sachbuch-Bestenliste stehen wird. Zudem wäre es
weiterlesen

Märchen aus meinem Luftschutzkeller, Oleksij Tschupa

Der Blick hinter fremde Wohnungstüren  Ich habe ja prinzipiell ein paar fundamentale Probleme mit Kurzgeschichten. Erstens weil mir persönlich sehr oft der Raum für eine ausreichende Figuren- und Plotentwicklung zu eng ist. Und zweitens, weil ich glaube, dass wenige Autoren diese Form des Schreibens richtig gut beherrschen. Eine ausgezeichnete, spannende Kurzgeschichte zu schreiben, finde ich
weiterlesen

Letzte Rettung Paris, Patrick deWitt

Holly Golightlys Partyfreunde Patrick deWitt ist mit seinem neuen Roman Letzte Rettung Paris eine leichte, nicht unbedingt sehr anspruchsvolle, aber extrem unterhaltsame, gute Geschichte gelungen, die mich in ihrer überspannten Darstellung der Protagonisten der Upperclass, die nur einen Wimpernschlag vom totalen Bankrott entfernt stehen, und in der intensiv zelebrierten, fatalistisch betont sorglosen Stimmung frappant an
weiterlesen

Unterwegs im Weltraum, Gernot Grömer

Traumschiff Surprise Das Sachbuch Unterwegs im Weltraum von Dr. Gernot Grömer folgt einer grandiosen und sehr innovativen Idee. Der Direktor des Österreichischen Weltraum Forums ÖWF beschreibt der Leserschaft unser Sonnensystem, als würden wir im Jahr 2219 – also in 200 Jahren – als Massentouristen eine Weltraumkreuzfahrt an Bord des Raumschiffes Kopernikus absolvieren …
weiterlesen

Ich wollte kein Lenin werden, Dora Čechová

Ostblockzusammenbruch und Beziehungen im Wandel Ich möchte Euch erneut zeitgenössische Literatur von unseren direkten östlichen Nachbarn vorstellen: Ich wollte kein Lenin werden, von Dora Čechová. Tschechien ist ja bei sehr vielen Leser*innen abseits der zwei großen Ks Kafka und Kundera nahezu Terra incognita. Es gibt aber sehr viel Gutes in unserem Nachbarland zu entdecken.
weiterlesen

Die Kakerlake, Ian McEwan

Brexit Wutschrift mit Insekten  Das neue Werk ‚Die Kakerlake‘ von Ian McEwan ist nicht nur im Plot, sondern von der Tonalität her völlig anders als all seine bisherigen Werke – zumindest jene, die ich gelesen habe und das waren einige.
weiterlesen

Die Hinrichtung des Martin P., Klaus Oppitz

Hängt ihn auf! Hass im Netz Der Autor und Kabarettist Klaus Oppitz, der eigentlich aus der Humorecke kommt, hat sich aus mehreren aktuellen Anlässen des sehr ernsten und brandaktuellen Themas Hass im Netz angenommen, fiktional ein paar Gedanken weitergesponnen und so mit seinem Buch Die Hinrichtung des Martin P. einen sehr gut geschriebenen innovativen Beitrag
weiterlesen

In den kommenden Nächten, Irmgard Fuchs

In den kommenden Nächten Von der Unmöglichkeit, vor sich selbst zu flüchten Wer mich ein bisschen kennt, weiß, dass ich mit sehr dekonstruierten Texten, die wild zwischen Zeiten und Inhalten hin und her springen, und mit ungewöhnlichen stilistischen Sprachexperimenten im Medium Roman meist so gut wie gar nichts anfangen kann. Bei In den kommenden Nächten
weiterlesen

Klopf an dein Herz, Amelie Nothomb

Klopf an dein Herz, Amelie Nothomb Toxische Mutter – Tochter Beziehungen und ihre Auswirkungen Ich bin mittlerweile zu einem richtigen Fan von Amélie Nothomb mutiert, seitdem ich sie ungefähr vor zwei Jahren im Rahmen meiner Autorinnenchallenge entdeckt habe. Ich schätze vor allem ihre relativ kurzen, knackigen und spannenden Psychogramme, die meist sehr treffend und punktgenau
weiterlesen

Der Wal und das Ende der Welt, John Ironmonger

Der Wal und das Ende der Welt Noch drei Mal Essen bis zur Anarchie In einem sehr impulsiven Spontankauf – wahrscheinlich weil mir das Cover gefiel – habe ich mir für meinen Urlaub das Hörbuch: Der Wal und das Ende der Welt von John Ironmonger besorgt und bin nur ein wenig enttäuscht worden.
weiterlesen

SAL, Mick Kitson

SAL I will survive Dieses Drama, das vom Autor in einem äußerst außergewöhnlichen Setting platziert wurde, hat mich sehr positiv überrascht und ungemein berührt.
weiterlesen

Hippocampus, Gertraud Klemm

Seepferdchenfeminismus: spiegelverkehrt, bitterböse und urkomisch Wenn eine Autorin einen feministischen Roman schreiben will, kann sie anklagend oder einfühlsam eine furchtbare Geschichte über Leid und Unterdrückung durch das Patriarchat schreiben. Oder sie kann einfach auf extrem witzige Weise den Spieß umdrehen und die Groteske der schon komplett von der Gesellschaft verinnerlichten männlichen Privilegien abmontieren, sodass sie
weiterlesen

Die Mütter, Theodora Dimova

Jugendliche Mörder – Biografien der Abgründe Theodora Dimova hat in ihrem Roman „Die Mütter“ basierend auf einem authentischen Kriminalfall aus dem Jahre 1990, in dem sieben Jugendliche ihre Lehrerin ermordeten, ein Sittenbild der nach der Wende in Bulgarien zerfallenden Familien gezeichnet. In Verhörprotokollen und Gesprächen mit Psychologen offenbaren diese Schulkinder die (fiktiven) Abgründe, die zu
weiterlesen

Zwei Theaterstücke, Martin Schörle

Zwei Theaterstücke, Martin Schörle Eskalierendes Beamtenmikado und zarte Jugendliebe Ausnahmsweise habe ich mich das erste Mal direkt von einem neuen Autor ansprechen lassen, um sein Werk zu rezensieren, und ich muss sagen, ich habe mich wider Erwarten richtig gut amüsiert. Zwei Theaterstücke, Martin Schörle.
weiterlesen

Der Sohn, Jessica Durlacher

Moderne jüdische Familienaufstellung im Katastrophenfall Im Rahmen meiner EU-Autorinnenchallenge habe ich mich erneut aus meiner Komfortzone herausbegeben und bin auf meiner Reise durch Europa in den Niederlanden bei der mir unbekannten Schriftstellerin Jessica Durlacher und ihrem Roman ‚der Sohn‘ gelandet. Irgendwie habe ich ja mittlerweile schon Gefallen daran gefunden, Bücher zu erforschen, die mir noch
weiterlesen

Untenrum frei, Margarete Stokowski

Untenrum frei Moderner Feminismus für Jedermensch: intelligent, witzig und authentisch Kann ich ein aktuelles Feminismusbuch Männern und Frauen gleichermaßen empfehlen? Ja, seit kurzem kann ich das, nämlich dieses: Untenrum frei von Margarete Stokowski.
weiterlesen

Haltung, Reinhold Mitterlehner

Sachliche, informative Biografie über Wirtschaft, Politik und Medien Ursprünglich dachte ich bei der Bestellung des Buches ‚Haltung‘ von Reinhold Mitterlehner, dass ich die inhaltliche Brisanz, die politische Dimension und den Skandal in meiner Beurteilung von der sprachlichen und strukturellen Qualität dieser Biografie abtrennen müsste …
weiterlesen

Vernon Subutex 2

Vernon Pennerguru Die Geschichte, die durch Vernons Subutex Couchsurfing in Teil 1, den ich hier auf kekinwien bereits besprochen habe, eine sehr rasante Achterbahnfahrt bis zum Totalabsturz mit Obdachlosigkeit auf der Straße vollführte, macht zu Beginn von Vernon Subutex 2 eine nervenzerfetzend kreischende Vollbremsung und kommt auch irgendwie fast 120 Seiten lang nicht mehr in
weiterlesen

Es ist uns alles nur geliehen

Krieg und Frieden beim weißrussischen Landadel Die Chronik der Familie Kign aus Weißrussland ist zwar vom Plot her nicht besonders außergewöhnlich innovativ konzipiert, sondern eine ganz normale Familienbiografie, und auch die Sprachfabulierkunst hat mich nicht unbedingt vom Hocker gerissen – dennoch ist ‚Es ist uns alles nur geliehen‘ von Ursula Cerha einzigartig und empfehlenswert …
weiterlesen

Der Held von Madrid

Soldat, warum ziehst Du in den Krieg? Eine grandiose Kurzgeschichte zu schreiben, beziehungsweise einen Kurzroman wie ‚Der Held von Madrid‘ von der Autorin Markéta Pilátová selbst und vom Verlag genannt wird, halte ich persönlich für eine weitaus größere Herausforderung, als einen normalen Roman zu verfassen. Eine ausreichende Figurenentwicklung auf wenigen Seiten zu betreiben und den
weiterlesen

Rückwärtswalzer

Rückwärtswalzer. Vea Kaiser Immer Ärger mit Bernie auf austro-jugoslawisch Als ich die Buchdeckel des Romans nach dem Lesen schloss, war ich erheitert, entzückt, verzaubert und auch traurig, weil die Geschichte schon zu Ende war.
weiterlesen

Die Anstalt

Willkommen in der gesellschaftspolitischen Klapse Die Rache des Mainstreams an sich selbst: 5 Jahre ‚Die Anstalt‘ Das Buch zum Jubiläum der Serie von John Katzenbach.
weiterlesen

Schiff oder Schornstein

Schiff oder Schornstein Tierliebe, Nachhaltigkeit und Nutztierdachhasen* Die Autorin Andrea Stift-Laube hat ihren Roman ‚Schiff oder Schornstein‘ in ein ethisch-philosophisch sehr interessantes Setting eingebaut: Tierliebe und Tierschutz, Veganismus, nachhaltige und ressourcensparende Lebensweise, Aussteigerleben in der Kommune, ökologisches Engagement bei Greenpeace, ökologische Gesamtbetrachtung von allen Komponenten,Tierschutz im Konflikt mit Artenschutz …
weiterlesen

Ingrid Andreas: Kochbuch ohne Rezepte

Kochbuch ohne Rezepte Fundament, Urmutter aller Kochbücher Habt Ihr Euch nicht auch schon oft beim Versuch, diese großartigen Gerichte von den diversen Küchenstars wie Jamie Oliver und Konsorten aus dem Kochbuch nachzukochen, verzweifelt gefragt, warum es bei Euch nicht so funktioniert, wie es beschrieben wurde? Habt Ihr das Gefühl, dass bei manchen Rezeptanleitungen einfach irgendetwas
weiterlesen

Fegefeuer. Sofi Oksanen

Fegefeuer Estnisch-Russisch-Deutsche Spirale der Gewalt Durch meine Autorinnenchallenge 2017/2018, in der ich in dreizehn Monaten sechsundzwanzig Bücher von Schriftstellerinnen mit Familiennamen von A bis Z gelesen habe (Details dazu hier), habe ich mich aus meiner bisherigen Komfortzone heraus begeben und möchte Euch zum relativ exotischen Buchstaben O die finnische Autorin Sofi Oksanen mit diesem Roman
weiterlesen

Die Känguru-Apokryphen

Die Känguru-Apokryphen Die Rückkehr des Beuteltiers Als eingefleischte Känguru-Jüngerin – ach, was sage ich, als Marc-Uwe Kling Fan, denn Qualityland war so unerwartet genial – warte ich selbstverständlich immer sehnsüchtig auf jedes neue Lebenszeichen des Autors, um ihm mein Geld in seinen ‚kommunistischen‘ Rachen werfen zu dürfen …
weiterlesen

Manaraga

Manaraga Grill den Dostojewski Diese Dystopie ist derartig innovativ, wahnwitzig und abgedreht, dass sie meiner Meinung nach elf von zehn Zwangsjacken verdient und ungefähr drei Mal über das Kuckucksnest geflogen ist.
weiterlesen

Das Flimmern der Wahrheit über der Wüste

Das Flimmern der Wahrheit über der Wüste Die Biografie von Kara Ben Münchhausen … fast spannender als jeder seiner Romane. So meine lieben Abenteuer liebenden Burschen und Mädels, jetzt müsst Ihr ganz tapfer sein und wie beim Tod Winnetous die Zähne zusammenbeißen. Ihr dürft kein Tränchen verdrücken, denn ein Idol Eurer Kindheit und Jugend, der viel
weiterlesen