Architektur.Film.Sommer 2017 im AzW

Architektur.Film.Sommer 2017 © Yilmaz Vucru

Architektur.Film.Sommer 2017

Auch heuer heißt es im Hof des Architekturzentrum Wien wieder: Film ab!
‚Architektur.Film.Sommer‘ ist das spannende Open Air Architekturfilmfestivals des AzW.

An vier Mittwochabenden im August (Mittwoch, der  9., 16., 23. und 30.8.2017, jeweils ab 20.30 Uhr) zeigt das Architekturzentrum Wien Dokumentarfilme, Kurzfilme, Experimentalfilme und Animationen. Heuer steht das Programm unter dem Titel „Kampf um die Stadt“. Das Festival bietet „ein Plädoyer gegen Architektur als Statussymbol und für eine inklusive Entwicklung der Stadt als Lebenswelt für alle.“ (Pressetext)

Wir haben im Programm geschmökert. Hier kommen drei keke Tipps:

 

Citizen Jane. Battle for the City

Jane Jacobs kämpfte in den 1960ern für ihre Stadt New York und deren Bürger. Genau davon erzählt dieser Film. Es ist ein Kampf gegen rücksichtslose Stadtsanierung und gegen die Pläne des Stadtplaners Robert Moses, der sich für eine autogerechte Stadt einsetzte.

 

 

Citizen Jane. Battle for the City

2016, USA, 92min
Regie: Matt Tyrnauer
mit Thomas Campanella, Vincent D’Onofrio, Mindy Fullilove, …
Wann: Mittwoch 9.8.2017, 20:30 Uhr 

 

Stalingrad. Geschichten einer Innsbrucker Siedlung

Stalingrad – das ist der Name einer Siedlung am Stadtrand Innsbrucks, die teilweise in 1920er Jahren, teilweise nach dem 2. Weltkrieg südlich der Innsbrucker Conradkaserne entstand. Es handelt sich um Soziale Wohnbauten, bei deren Errichtung neue Haustypologien und Materialien ausprobiert wurden. Die Dokumentation lässt Bewohner mit all ihren Erlebnisse und Erinnerungen zu Wort kommen.

 

© Filmstill STALINGRAD – Geschichten einer Innsbrucker Siedlung, R: Melanie Hollaus, 2015

© Filmstill STALINGRAD – Geschichten einer Innsbrucker Siedlung, R: Melanie Hollaus, 2015

 

Stalingrad. Geschichten einer Innsbrucker Siedlung

2015, Österreich, 58 min
Regie: Melanie Hollaus
mit Angelina Auer, Edith Braito, Peter Gasteiger, Siegbert Guem, …
Wann: Mittwoch 16.8.2017, 20.30 Uhr 

 

Das Ihme-Zentrum. Traum Ruine Zukunft

In den 1970ern entstand in Hannover im Stil des Brutalismus das über das 285.000 m2 große Ihme-Zentrum, ein Wohn-, Büro- und Einkaufszentrum. Mittlerweile gilt es als eine gescheiterte Utopie und Stimmen für den Abriss wurden laut.
„Um eine nachhaltige Alternative zu finden, ist Constantin Alexander 2014 selbst ins Ihme-Zentrum gezogen und hat das Quartier wissenschaftlich untersucht. Gemeinsam mit dem Filmemacher und Medienwissenschaftler Hendrik Millauer hat er das Ganze in der Dokumentation ‚Das Ihme-Zentrum – Traum Ruine Zukunft‘ festgehalten.“ (Filmhomepage)

 

© Das Ihme-Zentrum – Traum Ruine Zukunft, R: Constantin Alexander / Hendrik Millauer, 2016

© Das Ihme-Zentrum – Traum Ruine Zukunft, R: Constantin Alexander / Hendrik Millauer, 2016

 

Das Ihme-Zentrum. Traum Ruine Zukunft

2016, Deutschland, 45 min
Regie: Constantin Alexander, Hendrik Millauer
Wann: Mittwoch 30.8.2017, 20.30 Uhr 

Wer jetzt neugierig geworden ist, hier geht es zum vollständigen Programm!
Fazit: Im MQW gibt es im Sommer nicht nur o-töne, sondern mit Architektur.Film.Sommer 2017 auch ein Filmfestival im wunderbaren Azw.

 

 

Architektur.Film.Sommer 2017

Architekturzentrum
Museumsquartier Museumsplatz 1, 1070 Wien
web: www.azw.at

Wann: jeweils mittwochs, am 9., 16., 23., 30.8.2017, immer ab 20.30 Uhr
Wo: Hof des Architekturzentrum Wien im MuseumsQuartier Wien; bei Schlechtwetter: AzW Podium
Wieviel: Eintritt frei!

In Kooperation mit wonderland – platform for european architecture und dem MuseumsQuartier Wien.
(Beitragsbild: Architektur.Film.Sommer 2017 © Yilmaz Vucru)

 

 

Leave a Reply

keke Spam-Abwehr: *