KinoKino. Irreversible mit Monica Bellucci und Vincent Cassel

Die FAZ sagt über diesen Film:
“Man möchte Irreversibel gerne empfehlen, aber letztlich muss jeder selbst wissen, wie weit er als Zuschauer zu gehen bereit ist.”
Starke Ansage.

“Le Temps detruit tout.”
Mit diesem Satz beginnt der Film und er hängt von da an wie ein Damoklesschwert über den folgenden 97 Minuten. Er frisst sich im Laufe des Films immer tiefer in das Gedächtnis des Zuschauers, ob dieser das will oder nicht.

Erzählt wird die Geschichte von Alex (Bellucci), Marcus (Cassel) und Pierre (Dupontel).
Eine Party, eine Liebe, eine Vergewaltigung, ein Mord.
Eine Nacht, nach der nichts mehr so sein wird wie zuvor, eine einzige Nacht, die zum Alptraum wird.
Und die alles zerstört. Unumkehrbar.

Angeblich haben bei der Filmvorführung in Cannes die Menschen reihenweise den Saal verlassen, zu irritierend und explizit brutal kommt die Geschichte daher. Auch die Tatsache, dass der Film chronologisch rückwärts abläuft und mit dem Abspann beginnt, wirkt anfänglich bizarr und bedarf einer gewissen Anlaufzeit beim Zuschauer. Zunächst ist man verwirrt, überrascht und leicht orientierungslos. Die Kameraführung und die Hintergrundgeräusche tun das Übrige dazu.

Newsweek verlieh Irreversibel 2002 den Titel “most walked-out-of movie of the year”.
“The first 30 minutes of the film have a background noise with a frequency of 28Hz (low frequency, almost inaudible), similar to the noise produced by an earthquake. In humans, it causes nausea, sickness and vertigo. It was the main cause of people walking out of the theaters during the first part of the film in places like Cannes and San Sebastian. In fact, it was added with the purpose of getting this reaction”. (imdb)

Für alle, die vor  Filmen nicht zurückschrecken, bei denen man womöglich an seine persönlichen Grenzen als Zuseher stösst.
Für alle, die einen Film sehen wollen, der sich so gar nicht in irgendein Genre einordnen lässt.

Ich (pia) würde diesen Film nicht jedem empfehlen, obwohl mich die Art und Weise wie er gemacht ist beeindruckt hat. Besonders Vincent Cassel und Monica Bellucci tragen mit ihren hervorragenden darstellerischen Leistungen wesentlich dazu bei, dass der Film, das geworden ist, was er ist:
eigenwillig, aber sehr sehenswert!

 

Irreversible

2002, Frankreich, 97 min
Drehbuch: Gaspar Noe
Regie: Gaspar Noe
mit Monica Bellucci, Vincent Cassel, Albert Dupontel
FSK: 18 Jahre

auf DVD erhältlich

Print Friendly

Leave a Reply

  

  

  


drei × = 6