Home is here

Home is here, Filmplakat - kekinwien.at

Home is here.

Zwei Menschen auf dem Weg zu sich selbst …
Ein Film von Tereza Kotyk.

Hannah (Anna Atröm) ist orientierungslos. Sie lebt mit ihrer tschechischen Mutter und ihrem Bruder in einer Großwohnsiedlung im olympischen Dorf in Innsbruck. Jeden Tag bringt sie ihren kleinen Bruder in die Schule. Eines Tages entdeckt sie auf dem Weg zurück ein Haus, das sie fasziniert. Es gehört Max (Stipe Erceg), einem einsamen, reichen Finanzberater. Sie bricht ein und erkundet die Architektenvilla von da an jeden Tag aufs Neue. Schließlich beginnt sie kleine Veränderungen vorzunehmen: Hier mal ein Glas, dort mal eine Praline oder ein Buch. Max bemerkt die Veränderungen und lässt sich auf das Spiel ein …

 

HOME IS HERE, Filmstill, Foto © ElsaOkazaki

HOME IS HERE, Filmstill, Foto © ElsaOkazaki

 

„Home is here“ ist das Langspielfilmdebut der Regisseurin Tereza Kotyk. Das Drehbuch entstand wie auch jenes für die Die Migrantigen mit der Mithilfe des Förderprogramms Diverse Geschichten.

Es ist eine Geschichte über Heimat und das Zuhause, sowie über die Einsamkeit und Sprachlosigkeit des Einzelnen in der modernen Gesellschaft. Da ist Hannah, die sich nicht zuhause fühlt und mit ihrer Familie nicht in derselben Sprache sprechen kann. Und dort ist Max, dessen Alltag aus Beruf und Sport besteht und dessen soziale Kontakte praktisch nicht vorhanden sind.

Inspiration für den Film fand die Regisseurin in der Fotoserie „Weather reports you“ von Roni Horns sowie in Francesca Woodmans Arbeiten, in denen diese immer wieder verlassene Häuser mit ihrem eigenen Körper lebendig macht.

 

HOME IS HERE, Filmstill, Foto © Dominik Schwärzler

HOME IS HERE, Filmstill, Foto © Dominik Schwärzler

 

Auffällig ist, dass es nur wenige Dialogszenen gibt. Im Vordergrund steht das Bild und die Körpersprache der Protagonisten. Wir beobachten Hannah tagein, tagaus, wie sie durch das kühle Gebäude wandelt und dabei das Haus und das Leben von Max erkundet. Gerade wegen dieser Reduziertheit ist der Film sehr intensiv. Unterstrichen wird dies durch die Musik von Markéta Irglova, bekannt durch den Film Once.

Fazit: Ein gelungener, intensiver Film made in Austria!

 

 

Home is here

2016, Österreich, 75min
Drehbuch: Tereza Kotyk
Regie:Tereza Kotyk
mit Anna Åström,Petra Buckova, Stipe Erceg, Julia Rosa Stöckl, …

Premiere feiert der Film am 13. Juli 2017 beim Kino wie noch nie im Augartenspitz. 
Ab 14. Juli 2017 ist er im Metro Kinokulturhaus zu sehen
Offizieller Filmstart ist der 27. Juli 2017.

Leave a Reply

keke Spam-Abwehr: *